Ihre Steuern fest im Griff?

Wir lassen Sie nicht im Regen stehen!

 

 

 

Neuigkeiten aus der Steuerwelt


Zurück zur Übersicht

20.06.2018

Neuerungen Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall von Arbeiter und Angestellten gültig ab 01.07.2018

Bei Krankheit und Unfällen (Arbeit und Freizeit) besteht der erhöhte Anspruch auf 8 Wochen Entgeltfortzahlung bereits nach dem vollendeten ersten Dienstjahr.
Die Wiedererkrankungsregel nach § 8 (2) AngG entfällt.
Bei wiederholten Dienstverhinderungen besteht die Fortzahlung nur für den Restanspruch innerhalb des Bezugszeitraumes. Dieser Bezugszeitraum orientiert sich am Zeitpunkt des Wiedereintrittes nach der Ersterkrankung.
Wird das Dienstverhältnis während der Dienstverhinderung durch einvernehmliche Auflösung beendet so gilt jetzt auch die Rechtslage wie bei der Arbeitgeberkündigung.
Arbeiter haben die selben Bestimmungen wie Angestellte bezüglich Dienstverhinderung aus wichtigen persönlichen Gründen. Kollektivvertragliche Einschränkungen dürfen nicht mehr vorgenommen werden.
Für Arbeitgeber mit höchstens 50 Arbeitnehmern wurde der Zuschuss für Entgeltfortzahlung um 8,34 % des fortgezahlten Entgeltes erhöht. Für Kleinunternehmen (höchstens 10 Arbeitnehmer durchschnittlich pro Jahr) wurde der Zuschuss auf 75 % erhöht.



Zurück zur Übersicht